Witze.tv » Blog » Wie schreibt man einen guten Witz?

Hast du dich auch schon gefragt, wie man einen...

Wie schreibt man einen guten Witz
Gestern haben...
Textfassung:
Hast du dich auch schon gefragt, wie man einen richtig guten Witz schreibt? Gibt es vielleicht Methoden, die es ermöglichen, regelmäßig Witze zu produzieren, die einfach so gut sind, dass sie sich ganz von allein in der Welt verteilen? Genau das ist es ja, was einen guten Witz ausmacht.

Ein Witz, der sich nicht verbreitet, ist kein guter Witz, selbstverständlich ist es immer eine Geschmacks- und wohl auch Glückssache, ob ein Witz genau den Zeitgeist trifft, bzw. auf generelles Interesse stößt. Gleichzeitig muss er aber auch ein paar Grundregeln erfüllen, die wir uns in diesem Post etwas genauer anschauen wollen. Eine Ausnahme bildet hier die Rubrik Flachwitze, die wir uns bestimmt in einem späteren Witz einmal anschauen werden.

Wir sind nämlich wild entschlossen, zukünftig auch eigene Witze zu produzieren, um Witze.tv noch einzigartiger für euch zu machen! Vielleicht habt ihr ja Lust, uns auf unserer Reise zu begleiten.

In unserem Blog berichten wir über all das, was wir ausprobieren.

Wie also schreibt man einen guten Witz?… Wir haben bereits viel Literatur gewälzt und wir glauben, es ist sinnvoll, erst einmal mit einem Witz zu beginnen, den wir selbst richtig gut finden.

Wir haben nämlich gerade einen Lieblingswitz, und der geht so:
Ein Motorradfahrer schwingt sich auf seine Maschine, setzt den Helm auf und fährt los. Gleichzeitig hüpft ein Vogel aus dem Nest heraus und fliegt los. Auf einmal: FLATSCH! Der Vogel liegt am Boden. Der Motorradfahrer hebt den Vogel auf, nimmt ihn mit nach Hause, holt einen Vogelkäfig, streut ein paar Brotkrumen rein und stellt ihm eine Schale Wasser hin. Der Vogel wacht einige Zeit später auf und denkt: “Gitterstäbe? Brot und Wasser? Oh, shit, ich hab den Motorradfahrer umgebracht!”
Der ist richtig gut und der Mike hat ihn auch schon auf TikTok erzählt, dort kam er auch sehr gut an:

Hier geht es zum Witz

Schauen wir uns den Witz einmal genauer an und versuchen einmal, zu verstehen, was ihn so gut macht:

Zunächst haben wir einmal das Intro, das Einführen in die Szenerie, dies finden wir kurz und knackig in den ersten Sätzen beschrieben:

Ein Motorradfahrer schwingt sich auf seine Maschine, setzt den Helm auf und fährt los. Gleichzeitig hüpft ein Vogel aus dem Nest heraus und fliegt los. Auf einmal: FLATSCH! Der Vogel liegt am Boden.

Wie schrecklich, ein Szenario, das sich jeder von uns sehr gut vorstellen kann. Zunächst einmal heißt es aufatmen, dem Motorradfahrer scheint nichts passiert zu sein, Gott sei Dank. Aber… der arme Vogel! Nun sind wir natürlich gespannt, wie es weitergeht… Zielgerichtet machen wir uns Sorgen und hoffen, dass das Tier überlebt, und dass alles gut wird.

Der Motorradfahrer hebt den Vogel auf, nimmt ihn mit nach Hause, holt einen Vogelkäfig, streut ein paar Brotkrumen rein und stellt ihm eine Schale Wasser hin.

Awwww, wie schön, der Vogel scheint noch zu leben, und wie schön und menschlich, dass sich der Motorradfahrer um das Tier kümmert, auch hier haben wir Bilder im Kopf, wie es daliegt, das verletzte Tier, wir hoffen inständig, dass es sich bald erholen wird. Und dann, das große

Finale: Der Vogel wacht einige Zeit später auf und denkt: “Gitterstäbe? Brot und Wasser? Oh, shit, ich hab den Motorradfahrer umgebracht!”

Ist das nicht großartig? Wir sind überrascht, wer hat schon mit so einem Ausgang gerechnet? Genau, darum geht es, aus unserer Sicht, beim Witzeschreiben. Wie eigentlich bei allen Witzen auf dieser Seite, haben wir keine Ahnung, welcher geniale Mensch sich diesen Witz ausgedacht hat, aber wir danken von Herzen.

Wir fassen also grob zusammen, ein guter Witz benötigt:
  1. Ein Intro
  2. Einen Hauptteil, der die Szenerie des Intros aufgreift und weiterspinnt.
  3. Und eine Pointe, die uns überrascht, ein Ende, mit dem wir als Zuhörer niemals gerechnet haben.
Klingt einfach, oder? Ist es aber nicht. Es ist harte Arbeit, ein Handwerk, mit genialen Momenten. Wir sind gleichzeitig der Überzeugung, dass dies erlernbar ist, und dass möchten wir auch probieren.

Also…

Wie schreibt man einen guten Witz? Ein Selbstversuch…

Mit dem Wissen, das wir nun haben, können wir es ja mal versuchen:

Wir brauchen ein Intro. Das kann eine beliebige Alltagssituation sein, die kurz und knapp umrissen wird. Wie wäre es hiermit?
Ich hatte neulich ein Date mit einer hinreißenden Frau.
Wer kennt es nicht? Eine aufregende Situation für beide Parteien, ein Date hat ja immer so etwas Magisches, man zeigt sich von seiner besten Seite, so auch der Erzähler:
Es gab ganz tolles Essen, leckeren Wein romantische Musik und der Service war auch gut. Ich habe mir wirklich viel Mühe gegeben, war eloquent und witzig.
Das Date scheint doch ganz gut zu laufen. Auch wenn das Wort „wirklich“ schon vermuten lässt, dass die Geschichte ggf. nicht gut ausgehen wird, die Spannung steigt.
Und als wir fertig gegessen hatten, ist sie gegangen, streichelte über meine Wange und sagte ganz mitleidig: Werde erst einmal erwachsen.
Das ist jetzt wirklich überraschend, hatte sich der Erzähler doch so viel Mühe gegeben, auf den ersten Blick hat er sich keine großen Patzer geleistet, was hat die Frau bewogen, sich so zu verhalten? War es vielleicht unangemessene Kleidung, hat er endlose Monologe gehalten, nichts aus der Erzählung deutet daraufhin, der Zuhörer tappt im
Ich habe das gleich meiner Mutter erzählt, die war total sauer, habe ihr dann noch mit dem ganzen Abwasch geholfen.
Nicht schlecht, oder?

Jetzt gilt es noch, an dem Witz zu feilen, das können Kleinigkeiten sein, es geht in diesem Prozess darum, den Witz zu kürzen, prägnant auszuarbeiten, kein Wort zu viel, kein Wort zu wenig, vielleicht so?
Ich hatte neulich ein Date mit einer hinreißenden Frau. Tolles Essen, guter Wein, super Service. Ich: eloquent, witzig und aufmerksam. Am Ende sagte sie: Werde erst mal erwachsen. Und dann ging sie einfach. Meine Mutter war auch sehr enttäuscht. Habe ihr dann noch mit dem ganzen Abwasch geholfen.
Noch ein bisschen holprig, aber knackiger, oder?

Also noch eine Runde:
Ich hatte neulich ein Date mit einer Frau. Tolles Essen, guter Wein, super Service. Ich: eloquent, witzig und aufmerksam. Sie so am Ende: “Junge, werde erst mal erwachsen” und ZACK, weg war sie. Meine Mutter war auch sehr enttäuscht. Habe ihr dann noch mit dem Abwasch geholfen.
Mehr gibt es wohl nicht zu sagen…

Der Versuch eines Fazits

Klar, könnte man jetzt noch einige Schleifen drehen, aber wir glauben, dass dies ein ganz gutes Beispiel ist, wie man einen guten Witz schreiben und ausarbeiten kann. Zusammenfassend könnte man also auf die Frage: “Wie schreibt man einen guten Witz?” antworten: Mit Struktur und Kreativität, die Pointe muss absolut unerwartet und überraschend sein.

Im Intro und Mittelteil deutet nichts darauf hin, dass wir hier ein totales Muttersöhnchen haben, die einzige Frage, die offen bleibt ist, warum ist die Frau nicht gleich nach fünf Minuten gegangen. Dies könnte eine zweite Variante des Witzes werden. Vielleicht so:
Ich hatte neulich ein Date mit einer Frau. Doch schon nach fünf Minuten steht sie auf, und sagt: „Werde erst mal erwachsen“ und geht einfach. Meine Mutter war auch ganz enttäuscht. Ich habe ihr gesagt, dass nächste mal soll sie einfach etwas anderes kochen.
Und plötzlich sind es zwei Rohdiamenten, die man jetzt beliebig weiter ausarbeiten oder zu einer ganzen Geschichte spinnen könnte. Seid ihr auf den Geschmack gekommen? Oder habt ihr schon selber Witze verfasst? Wie geht ihr so vor? Lasst es uns wissen 😊
Bewerte diesen Witz/Spruch!
[Total: 0 Average: 0]

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.